Feuerwehr Kindberg-Stadt

Einsatzübung – CO-Unfall

Am Montag, dem 04.03.2024, wurde in einem Abbruchhaus in der Montangasse in der Aumühl eine Einsatzübung zum Thema „CO-Unfall in versperrter Wohnung“ abgehalten. Ziel der Übung war das richtige taktische Vorgehen bei Türöffnungen bzw. Brandalarmen mit unbekannten Schadenslagen.

Beim Eintreffen an der Einsatzadresse konnte der Alarmton eines vermeintlichen Heimrauchmelders aus einer versperrten Wohnung im ersten Obergeschoß vernommen werden. Eine augenscheinliche Rauchentwicklung konnte jedoch nicht festgestellt werden.

Aufgrund der unklaren Schadenslage wurde von der Besatzung des Tanklöschfahrzeuges (TLF) unverzüglich eine Fensteröffnung durchgeführt und somit eine Zugangsmöglichkeit zur Einsatzstelle geschaffen. Ausgerüstet mit einem Mehrgasmessgerät konnte ein Atemschutztrupp in der Wohnung eine stark erhöhte Konzentration an Kohlenmonoxid (CO) feststellen. Zudem entpuppte sich der vermeintliche Heimrauchmelder als CO-Melder.

Bei der Durchsuchung der Wohnräume durch den Atemschutztrupp wurden zwei bewusstlose Bewohner aufgefunden und unverzüglich ins Freie gerettet. Bei der weiteren Kontrolle des Gebäudes konnte als Ursache für den CO-Austritt ein Defekt an der Heizungsanlage festgestellt werden, woraufhin die Gaszufuhr zur Wohnung unterbrochen und das Gebäude anschließend druckbelüftet wurde. Bevor das Wohnhaus wieder freigegeben werden konnte, wurden sämtliche Räume freigemessen.

Übungsverantwortliche: OBI Michael Fraiss und LM Andreas Rossegger