Feuerwehr Kindberg-Stadt

24-Stunden-Tag der Feuerwehrjugend

Mit dem Bezug des Bettenlagers startete am 22. Oktober der diesjährige 24-Stunden-Tag der Feuerwehrjugend. Am Vormittag führten zwei Mitglieder der FF Mürzzuschlag deren Drehleiter vor. Parallel dazu wurde vom Roten Kreuz ein RTW und die darin befindlichen Gerätschaften vorgestellt.

Nach einem ausgiebigen Mittagessen galt es für die Feuerwehrjugend zwei Einsatzszenarien abzuarbeiten. Bei der ersten Station wurde ein Fahrzeugbrand beübt. Mittels Schaumangriff und unter simulierter Zuhilfenahme von schwerem Atemschutz konnten die Mitglieder der Feuerwehrjugend die brennenden Fahrzeuge erfolgreich löschen.

Die zweite Station stand im Zeichen der „Menschenrettung und Absturzsicherung“. In unwegsamen Gelände wurde ein bewusstloser Forstarbeiter mittels Korbtrage und Flaschenzug gerettet.

Gegen Mitternacht wurden die Jugendlichen durch das Heulen der Sirene aus dem Schlaf gerissen. Der Übungseinsatzbefehl lautete diesmal: Holzstapelbrand in der Langenfeldgasse. Neben dem Absichern der Einsatzstelle und dem Herstellen einer Zubringleitung wurde das Feuer mit zwei C-Rohren gelöscht. Nach etwa einer Stunde konnte wieder in das Rüsthaus eingerückt und die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt werden.

Nach der wohlverdienten Nachtruhe wurde im Beisein der Eltern bei einer großen Abschlussübung das erlernte praktische Wissen gekonnt vorgeführt. Übungsannahme war ein Verkehrsunfall mit zwei eingeklemmten Personen. Mittels hydraulischer Rettungsgeräte wurden die Opfer aus den deformierten Fahrzeugen gerettet und somit der actionreiche 24-Stunden-Tag unter großem Applaus der Zuschauer beendet.

Herzlichen Dank an unsere Jugendlichen für die große Disziplin und die Motivation in den letzten 24 Stunden. Wir freuen uns auf eine Wiederholung im nächsten Jahr!